1. Männer: Niederlage trotz starker Mannschaftsleistung

Handballverein in Niederau bei Meißen

1. Männer: Niederlage trotz starker Mannschaftsleistung

HSV Weinböhla – SV Niederau: 29:24 (14:11)

Am Wochenende ging es zum lang ersehnten Auswärtsspiel nach Weinböhla.

Dieses Derby verspricht seit Jahren große Spannung und eine tolle Handballatmosphäre. Auch wenn es die Tabellenkonstellation nicht hergibt (Erster gegen Zehnter), entwickelte sich, nicht zuletzt wegen der restlos gefüllten Halle und zahlreichen Zuschauern an den Fenstern, ein echtes Spitzenspiel.

Natürlich wollte man an den tollen Erfolg in der Hinrunde anknüpfen und den Kampf und die Leidenschaft von Anfang an auf das Spielfeld bringen. Jedoch musste die Niederauer Fangemeinde einen ziemlich nervösen Start ihrer Mannschaft erleben. Einige gut herausgespielte Würfe wurden leichtfertig vergeben und selbst ein 7-Meter konnte nicht verwandelt werden. Der HSV machte seine Sache in dieser Phase sehr gut und zog schon früh mit 7:1 davon.  Somit war der Trainer schon in der zehnten Minute gezwungen, eine erste Auszeit zu nehmen und auf seine Mannschaft beruhigend einzuwirken. Dies schien Früchte zu tragen, denn die Mannschaft zeigte von da an einen viel konzentrierteren Auftritt. Torchancen wurden konsequenter genutzt, erkämpfte 7-Meter verwandelt und die Abwehr stand immer sicherer und hatte bis auf Michal Fric alles im Griff. So konnte man sich bis zur Halbzeit auf drei Tore (14:11) herankämpfen und sogar noch eine 2 Minuten Zeitstrafe auf der HVS Seite herausholen.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich, auch bedingt durch die Überzahlsituation der Niederauer, ganz anders. Weinböhla wirkte sehr nervös und Niederau konnte leicht erspielte Torchancen sicher nutzen. Dies reichte leider nicht aus, um am Gegner vorbeizuziehen. Den zwischenzeitlichen Spielstand von nur einem Tor Unterschied (14:13), bauten die Weinböhlaer wieder auf zwei bis drei Tore aus und hielten diesen auch bis zum Ende des Spiel fest.

Trotz der Niederlage kann und muss auf diese Leistung aufgebaut werden, um im bevorstehen Abstiegskampf die nötigen Punkte einzufahren und am Ende der Saison die Klasse zu halten.

Weiter geht es am kommenden Sonntag den 10.02.2019 um 16:00 Uhr im Handball-„Tempel“ Priestewitz gegen den Tabellenletzten Neugersdorf.

Hein (TW); Staps (TW); Lessig 8 (5); Wätzig; Schuster; Haberstock; Fetzer C. 4; Kriegel 2; Hirsch; Dörfel 1;Kirste 4; Steinert; Ritter 5; Gröger (TR); Fetzer P. (MV); Wustlich (MV)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.