1. Männer: 2. Garnitur mit Punktverlust in Großenhain

SV Niederau 1891 e.V. Abt. Handball

1. Männer: 2. Garnitur mit Punktverlust in Großenhain

 

HC Großenhain – SV Niederau 27:27 (14:12)

 

Diesen Samstag war es mal wieder soweit und es hieß Derbytime in der Rödertal-Halle zu Großenhain. Aufgrund der anhaltenden Bestform der Niederauer und einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein, gab man sowohl den verletzten Spieler als auch disziplinresistenten Zeitgenossen eine Auszeit. So war man der festen Überzeugung, dass auch 8 Spieler ausreichen um die 2 Punkte aus Großenhain einzustecken.

Bis zum Spielstand von 5:5 in der ersten Halbzeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, ehe die Gastgeber sich mit einem 4:0 Tor-Lauf auf 10:6 absetzen konnte. Unbehelligt davon und sich der eigenen Konditionsstärke sowie einem starken Rückhalt im Tor bewusst, hielt man aber bis zum Ende der 1. Halbzeit den Gegner in Reichweite, sodass man mit einem Rückstand von 2 Toren beim Stand von 14:12 in die Kabine ging.

Nach der Pause begann die 2. Halbzeit wie die erste geendet hat – Beide Mannschaften spielten diszipliniert und entschlossen auf und ließen dem Gegner wenig Luft zum verschnaufen. Immer wieder gelang es dabei den Niederauern im entscheidenden Moment wichtige Tore zu erzielen. Dies zog sich bis zum Spielstand von 23:21 hin…Nachdem sich nun aber das Ende des Spiels näherte wollte man durch eine noch stabilere Abwehr und schnellen Angriffen den Sack beim spürbar Nerven zeigenden Gastgeber Großenhain zu machen. Zum ersten Mal im Spiel ging man also mit 24:25 in Führung und zwang Großenhain zur Auszeit – Jetzt konnte man die Angst beim Gegner förmlich riechen! Diese schockten danach jedoch zunächst die Niederauer mit einem 3:0 Tore Lauf zum Spielstand von 27:25 und noch 2 Minuten Spielzeit. Nach zwei weiteren starken Paraden und zwei äußerst diszipliniert herausgespielten Toren zog der SV Niederau ein paar Sekunden vor Schluss leider nur noch gleich zum Endstand von 27:27 – Glück gehabt Großenhain!

Der HC Großenhain konnte sich daher glücklich schätzen, dass der SV Niederau nur mit halber Kraft angetreten ist, um dem Gastgeber auch ein Chance zu lassen, der entsprechend auch einen Punkt in der eigenen Halle behalten durfte.

#IronieEnde

 

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle auch an die Vielzahl mitgereister Fans für die Unterstützung.

 

Für den SV Niederau spielten:

Schmidt und Heyne im Tor, Lessig (3), Lässig (5), Haberstock (8+1), Kriegel (6+2), Steinert, Dörfel (2)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.