1. Männer: Chancenlos gegen den Tabellenführer

1. Männer: Chancenlos gegen den Tabellenführer

SV Niederau vs. Radeberger SV 23:32 (14:16)

Wiedergutmachung war angesagt! Verlor man Anfang der Saison noch im Pokal gegen den derzeitigen Tabellenführer aus Radeberg – sollten dieses Wochenende die Punkte nicht so einfach aus der Hand gegeben werden. Leider konnten die Jungs vom SVN nicht mit der Power der Bierstädter mithalten und verloren verdient mit  23:32.

Dabei wirken die Niederauer vor Spielbeginn noch motiviert. Besonders die neuen Aufwärmpullover gaben ein gestärktes Selbstvertrauen. Danke hier nochmal an die Sponsoren Henry Dietze und Longhorn Bar Weinböhla.

Der Spielbeginn ausgeglichen. Beide Mannschaften stellten sich auf den Gegner ein. Die Niederauer hier noch frisch auf den Beinen

, hatten auf Radebergs Tore immer eine gute Antwort. Spielstand nach 11 Minuten 5:6. Ab dann Radeberg mit mehr Zug zum Tor. Besonders am Kreis und gegen das Stoßen in die Tiefe fanden die Heimherren kein lösendes Mittel. Die SVN Torhüter hatten hier keinerlei Chance. Zwischenzeitlich konnten die Bierstädter die Führung auf vier Tore ausbauen (6:10). Der SVN ließ aber nicht nach. Die Außen erzielten zum Ende der ersten Halbzeit wichtige Tore und verkürzten zum 14:16 Pausenstand.

Problemkind war die Abwehr. Hier muss mehr Härte, Zuordnung und Teamarbeit her. Diesem Leitbild getreu, ging es für den SVN in die zweite Halbzeit. Doch richtig gezündet hat diese Ansprache nicht. Zwar konnte man im Angriff gute Wurfmöglichkeiten herausspielen, die Gäste aus Radeberg bestraften jedoch jeden Fehlwurf eiskalt. Gegen das Überschlagspiel der Radeberger wirkten die Niederauer überfordert. Tor für Tor setzen sich die Gäste mehr und mehr ab. Das Verhältnis der Konter-Gegentore lag bei 1:10. Niederau wirkte schlapp und konnte das Tempo der Gäste nicht halten. Mit einem 8:1-Tore Lauf entschieden die Radeberger die Partie nach gut 52 Minuten für sich. Das Endergebnis von 23:32 ist völlig verdient.

Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer fehlte konsequentes Rückzugsverhalten und eine kompakte Abwehr. Das sollte Fokus für kommende Trainings sein.
Danke an alle Fans für den Support. Ob der Spielbetrieb eingestellt wird, steht noch nicht fest. Wir werden euch über die kommenden Spiele auf unseren Social Media Seiten auf dem Laufenden halten.

Für Niederau:
C. Fetzer (2), P. Fetzer (1), Kirste (3), Gröger, Haberstock (3), Juhrsch (1), Blanck (1), Wolf (1), Hein, Franke (2), Schmidt, Ritter (5/2), Steinert, Dörfel (4)