1. MÄNNER: Sieg durch Wurfquote verspielt

Handballverein in Niederau bei Meißen

1. MÄNNER: Sieg durch Wurfquote verspielt

 

SV Niederau 1891 – HC Elbflorenz 2006 III: 21-27 (12-11)

Heimspiel in Meißen. Nach zuletzt schwacher Leistung unserer 1. Männer sollte gegen den Tabellen-Achten aus der Hauptstadt endlich wieder ein Sieg her. Im Hinterkopf das Heimspiel gegen die Tiger aus letzter Saison, welches man klar für sich entschied.

 

Motiviert ging es in die Partie. Das Spiel auf Augenhöhe. Treffer auf beiden Seiten. Bis zur 17. Spielminute lieferten sich beide Mannschaften einen Schlagwechsel (6:6). Im Anschluss setzten sich die Niederauer Außenspieler in Szene und konnten eine Drei-Tore-Führung erzielen. Diese konnte man allerdings nicht verwalten. Verworfene 7-Meter und Zwei-Minuten-Strafen ließen den Vorsprung bis kurz vor der Pause verstreichen (11:11). Torwart Kevin Hein erzielte mit einen Wurf kurz vor Ende der ersten Halbzeit einen sensationellen Treffer zur 12:11 Halbzeitführung.

 

Nach der Halbzeit kamen die Niederauer gut in die Partie. Drei schnelle Tore über den Rückraum. Auch Kevin Hein im Tor zeigte über die gesamte Spielzeit sein Können (40% gehaltene Bälle). Niederau dann aber im Abschluss zu ungenau. Ein gut stehender Philipp Stopp im Tor auf Seiten der Gäste und die Erfahrung der Hauptstädter im Angriff in Form von Lars Lumpe (8 Tore) und Philipp Grießbach (4 Tore) verhalfen den Gästen ab der 45. Minute (18:19) das Führungszepter in die Hand zu nehmen. Niederau schwächelte dann im Angriff. Ein oftmals freier Abschluss konnte nicht im Tor untergebracht werden, sodass man sich den Sieg dann doch verspielte. Die Wurfquote der Niederauer lag bei ernüchternden 50%. Der Sieg für die Gäste von 21:27 demnach gerechtfertigt.

 

Positiver Punkt: Ein spannendes Spiel. Niederau zeigte sein Können und konnte über 45 Minuten den Hauptstädtern Paroli bieten. Gespannt und trotzdem motiviert geht es nächsten Samstag (23.11.2019) 19 Uhr zum Auswärtsspiel gegen den ESV Dresden. Danke für Eure Unterstützung.

 

Für Niederau spielten:

K. Hein (TW/1), D. Kleist (TW), M. Juhrsch, P. Lessig (2), P. Wätzig, M. Franke (2), N. Wackwitz, M. Kriegel, L. Blanck (5), M. Hirsch (1), R. Riter (3), E. Bethke (3), P. Steinert (3), L. Dörfel (1)