Klare Ansage gegen den Abstieg

Handballverein in Niederau bei Meißen

Klare Ansage gegen den Abstieg

HSG Riesa/Oschatz – SV Niederau 33:28 (15:15)

Nachdem man die Hinrunde auf dem letzten Tabellenplatz überwintern musste, ging es voller Tatendrang in die Rückrunde. Und dies führte die Niederauer Jungs gleich zum Auswärtsspiel zum Tabellendritten nach Riesa. Das Hinspiel konnte der SVN für sich entscheiden, jedoch war jedem klar das die Riesaer auf Revanche aus waren und es ein anderes Spiel werden würde.

Zu Beginn des Spiels merkte man, dass die Riesaer auf Wiedergutmachung aus waren. Doch der SVN ließ sich keinesfalls davon beeindrucken und antworte meist mit einem Torerfolg. Bis zur 23min ließ sich der SVN vom Favoriten nicht wirklich abschütteln. Beim Stand von 13:10 für den Gastgeber kam es dann zu einem „like a Uwe Gensheimer“ Siebenmeter. Die Folge war ein leicht benebelter Torhüter des SVN und die Rote Karte für den bis dato guten Schützen von Riesa. Es war wie ein Weckruf für die Niederauer und bis zur Pause konnte man durch schnelles Spiel den Rückstand aufholen und ging mit einem 15:15 in die Kabine.

Die Ansage in der Kabine war klar und die besprochen. Man war auf Augenhöhe mit dem Favoriten und wollte aus der Sportstadt heute was mitnehmen. Und genau mit dieser Motivation ging es in die zweite Halbzeit.
Und das Spiel ging genauso weiter wie in Halbzeit eins. Die Niederauer ließen sich nicht abhängen und gingen in der 37min sogar in Führung. Und das blieb auch eine Weile so, aber mehr wie beim 22:24 in der 44min konnte sich der SVN nicht absetzen. Man hatte genügend Möglichkeiten um öfters auf 2 bzw mehr Tore davonzuziehen, aber die Chancenverwertung unserer Jungs zu diesem Zeitpunkt war nicht gerade vom Vorteil. So hieß es dann in der 54min Unentschieden und es war nicht wirklich auszumachen, wer heute als Sieger das Feld verlässt. Die letzten 5 min werden lieber nicht erwähnt. Der SVN musste sich am Ende mit 33:28 geschlagen geben, jedoch in der Höhe zu hoch und es war nach dieser sehr ansprechenden Leistung mindestens ein Punkt drin gewesen.

Jetzt heißt es Mund abputzen und nach vorne schauen.Am kommenden Sonntag 17 Uhr empfängt man den Spitzenreiter KJS Club aus Dresden und mit der Leistung vom Wochenende ist auf jedenfall mehr drin, wie das Ergebnis gegen Riesa widerspiegelt.

Für Niederau spielten: K.Hein (TW), P.Lessig, C.Fetzer (1), M.Franke (2), P.Wätzig, R.Haberstock (9), N.Wackwitz, M.Kriegel (1), Lucas Blanck (7), M.Hirsch (4), E.Bethke (3), P.Steinert (1), L.Dörfel
Trainer: P.Fetzer, R.Ritter, M.Juhrsch