Saisonauftakt in der neuen Liga

Handballverein in Niederau bei Meißen

Saisonauftakt in der neuen Liga

Nach schweißtreibender Vorbereitung begann am Samstag für unsere A-Jugend die neue Saison in der Sachsenliga mit einem Heimspiel gegen den EHV Aue.
Hochmotiviert und gespannt auf die neuen Aufgaben gingen unsere Jungs motiviert in die Partie und erwischten einen guten Start. Durch guten Zug zum Tor konnten wir schnelle, einfache Tore erzielen. Allerdings passte die Abstimmung in der Abwehr nicht so das Aue ebenfalls zu einfachen Toren kam. So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe in dem unsere Jungs einen Rückstand ständig wieder ausgleichen konnten. Ein gut aufgelegter Torhüter hielt uns ein ums andere Mal gut im Spiel und stärkte unseren Jungs den Rücken. Doch Aue stellte sich in Folge besser auf unsere Einzelaktionen ein und konnten unsere Abschlüsse verhindern. Leider mussten unsere Jungs nun dem schnellen Spiel nach vorn mit sicheren Abschlüssen von Aue Tribut zollen und mussten einen 0:6 Lauf hinnehmen.
So ging es mit 8:14 in die Halbzeitpause.
In der Halbzeitpause besann man sich nochmals auf die eigenen Stärken und wollte den Kampf annehmen. Doch viele kleine individuelle und technische Fehler liesen uns nicht ins Spiel finden. Aue konnte so den Vorsprung auf 9 Tore vergrößern. Mit großer Moral und einem kleinen Griff in die Taktiktrickkiste konnten sich unsere Jungs noch einmal bis auf 4 Tore herankämpfen. Doch die Aufholjagt hatte zu viele Kraftreserven gekostet. So ging unsere erste Standortbestimmung mit 24:31 verloren. Doch kein Grund die Köpfe hängen zulassen. Die Einstellung und Kondition stimmt und die Mannschaftliche Abstimmung werden die nächsten Trainingsinhalte bestimmen.
Nächste Woche erwartet unsere Jungs am Samstag die Spielgemeinschaft
aus Glauchau-Meerane-Limbach Oberfrohna

Für den SV Niederau spielten:
Hans Schuster(2/1), Vincent Geneis (3), Niklas Ilschner (8), Maximilian Gröger(1), Arne Jentsch(3), Paul Huhn(5), Janne Jentsch(2),Tobias Jongen (1),Tobias Clauß (1), , Vincent Götze ( TW),
Nico Falkenberg